Im Abschnitt URL-Typo-Behandlung in der Einzelseitenanalyse schauen wir uns die URL selbst genauer an. "Schauen wir uns an, was passiert, wenn die URL durch eine gültige Variante aufgerufen wird."

WWW auflösen

Ob mit oder ohne www bleibt Ihnen überlassen. Einmal auf eine der beiden Optionen eingestellt, sollten Sie konsequent dabei bleiben und alle Anfragen, die anders lauten, umleiten.

Nicht-SSL-Kanonisierung

Wenn Ihre Website SSL-verschlüsselt ist, sollten alle Inhalte über HTTPS abgerufen werden. In diesem Schritt wird geprüft, was passiert, wenn die URL über ein anderes Protokoll aufgerufen wird.

Wenn Ihre HTTPS-URL auch über HTTP erreichbar ist, ist das ineffizient, da Sie mit der SSL-Verschlüsselung ein sicheres Benutzererlebnis und gleichzeitig einen Bypass bieten.

404-Fehlerseite

Wir testen, ob der Server den Statuscode 404 ausgibt, wenn eine zufällige URL (eine, die nicht innerhalb Ihrer Domain existiert) aufgerufen wird. Es ist am besten, eine 404-Antwort zu haben, um Probleme zu identifizieren und sie zu beheben.

Sonderzeichen in der URL

Die URL sollte dem Standard RFC 3986 folgen und keine Sonderzeichen enthalten.

Groß- und Kleinschreibung in der URL

Eine URL sollte keine Großbuchstaben enthalten.

IP-Kanonisierung

Wenn die IP dieser Domain aufgerufen wird, sollte sie auf die echte Homepage dieser Domain umleiten. Wenn Anfragen nicht auf die IP umgeleitet werden, kann es zu Problemen mit Duplicate Content kommen.

Fehlersuche:

Wir analysieren nur das direkte Umleitungsziel. Ein Beispiel für https://domain.de und

WWW Resolve:

Wenn die Umleitungskette wie folgt aussieht:

https://www.domain.de/ -> http://domain.de/ -> https://domain.de/

Die zweite Umleitung wird nicht analysiert.

War diese Antwort hilfreich für dich?